Nachbericht 
Frank Biela, (Audi, #78): Es war heute sehr schwer einzuschätzen wie sich das Wetter entwickelt. Deshalb haben wir beim Reifenwechsel viel Zeit verloren, die bei der großen Leistungsdichte dieser Serie nur schwer aufzuholen ist. Trotzdem haben wir mit dem dritten Platz wertvolle Punkte gesammelt. Jetzt freue ich mich auf die Rennen in den USA, wir bleiben auf jeden Fall dran.
 
Reinhold Joest, Teamdirektor (Audi): Nach allem, was wir in diesen sechs Stunden hier elebt haben, sind wir mit dem dritten Platz natürlich zufrieden. Wir haben Punkte für die Serie gesammelt, und die Zuschauer haben spannenden Motorsport zum Anfassen erlebt. Jetz werden wir konzentriert weiterarbeiten und uns auf die weitere Saison vorbereiten.

 
Charly Lamm (Motorsport Teammanger BMW): Dieses Rennen war atemberaubend bis zur letzten Runden. Ohne den schleichenden Plattfuß am Ende hätte Jörg (Anm. der Red. Müller) den dritten Sieg in Folge in Ziel gebracht. Aber wir haben nicht verlernt, uns über zweite Plätze zu freuen.
 

 
Jörg Müller (BMW #42): Mental war dies eines der härtesten Renne, das ich je gefahren bin. Es gab jede Menge Schrecksekunden wegen schlechter Sicht. Man lief sogar Gefahr, sich auf der Geraden zu drehen. Kurz vor Rennende habe ich gespürt, daß die Reifenhaftung nachließ. Bis dahin hatte ich Jan Magnussen hinter mir unter Kontrolle.
 
16.07.00 © Redaktionsbüro Kebschull