AUDI


"TT" - Reverenz an einen Motorsport-Mythos

Mit der Modellkennzeichnung TT erweist Audi einem Mythos des Motorsports seine Reverenz. "TT" steht für die spektakulären Automobil- und Motorradrennen, die unter dem Namen "Tourist Trophy" erstmalig 1905 auf der Isle of Man ausgetragen wurden.

Die Geschichte der Tourist Trophy reicht zurück bis zum Anfang unseres Jahrhunderts. Damals stiftete Gordon Bennett, Erbe eines New Yorker Zeitungsimperiums, einen Cup, um die Leistungsfähigkeit der amerikanischen und europäischen Automobilindustrie in Rennen zu vergleichen. Das erste Gordon-Bennett-Rennen fand im Jahre 1900 auf der 352 Meilen langen Strecke Paris-Lyon statt, 1902 fuhr man Paris-Innsbruck und 1903 in Irland.

1904 sollte das Rennen in England ausgetragen werden. Weil dort aber Straßenrennen verboten waren, faßte der Automobile Club of Great Britain den Plan, auf die Insel Man in der irischen See auszuweichen. Am 10. Mai 1904 konnte das Gordon-Bennett-Rennen zum ersten Mal starten.

1905 war dann das Geburtsjahr der Tourist Trophy mit zwei Rennen, im Mai für Motorräder und im September für Autos. Zum Start bei den Autos waren anfangs ausschließlich Touren-Personenwagen, unabhängig von Hubraum und Motorleistung, zugelassen.

Auf der Isle of Man wurde die Tourist Trophy bis 1922 ausgetragen, später fuhr man in Ards, Donington, Dundrod, Silverstone und auf anderen Kursen. Die Schwierigkeiten der Strecke, die glanzvollsten Namen der Automobilgeschichte und die berühmten Fahrer - 1906 gewann C. S. Rolls am Steuer eines Rolls Royce - ließen die Tourist Trophy schon bald zu einem Mythos des Motorsports werden.

Auch mit der Geschichte von Audi ist die Tourist Trophy verknüpft. Seit 1911 nahmen NSU-Fahrer wiederholt mit Erfolg an den Motorradrennen der TT teil. In Erinnerung erhielt 1967 eine sportliche Version des damals sehr populären NSU-Kompaktwagens Prinz die Modellbezeichnung TT. Der TT wurde in Neckarsulm gebaut, wo heute der Audi A6 und Audi A8 entstehen.

Der aus dem Serien-TT für den Sporteinsatz entwickelte NSU TTS hatte eine Leistung von bis zu 85 PS aus 1.000 ccm und wurde in seiner Klasse zum führenden Sportgerät. 1967 gewann er die Tour d'Europe, die damals längste Rallye der Welt.

Sportlich, kompakt, spurtstark und schnell - diese Eigenschaften verbinden die TT von gestern und heute.




24.09.98 © by Redaktionsbüro Kebschull Fax: 05903 - 6702 - Impressum

Hinweis: Alle auf dieser Page benutzten Marken (Porsche, Ferrari, BMW usw.) Sind eingetragene Warenzeichen und Unterliegen als solche den gesetzlichen Bestimmungen