BMW Z8



 

Überlegene Performance und außergewöhnliche technische Lösungen machen den neuen BMW Z8 zu einem Hochkaräter

Eine schier endlos lange Motorhaube, üppig dimensionierte Räder, seitliche Karosserieeinlässe - wer das aufregende „Kleid“ des neuen offenen BMW Sportwagens Z8 betrachtet, wird guter alter Zeiten erinnert. Der legendäre BMW 507 aus den Fünfziger Jahren fällt dem Betrachter ein, eines der schönsten Automobile überhaupt. Gezeichnet vom Designer-Star seiner Zeit, Albrecht Graf Goertz, kam dieser Klassiker auf exklusive 252 Einheiten.
Nicht alltäglich ist auch die Wirklichkeit gewordene Hommage an den 507, der neue Z8. Ein solcher Traum auf Rädern ist überhaupt nur möglich dank der leidenschaftlichen Begeisterung von Designern und Ingenieuren für außergewöhnliche Automobile. Sie hatten freie Hand, einen emotionalen Zweisitzer zu bauen, ein Fahrspaßmobil, das spontane Begeisterung weckt. Herausgekommen ist ein Sportwagen mit betörendem Charme: geschmeidig und kraftvoll zugleich, dennoch vornehm und einmalig, mit allen Anlagen zum Mythos.
Die Grundform des BMW Z8 ist geprägt von klassischen Roadster-Elementen, die in einem langen Vorderbau, kurzen Überhängen und einem knapp geschnittenen Cockpit ihren Ausdruck finden. Seine weich fließenden Linien der Radhäuser ziehen sich über die Brüstung der breiten Türen hinweg in das kräftig-kurze Heck; die Kiemen zwischen vorderem Radausschnitt und Tür sind längst BMW Roadster-Tradition.

 
Auch von vorne ist der Z8 ein typischer BMW geworden: Seine breite Niere und kleine Xenon-Rundscheinwerfer hinter Glas unterstreichen traditionelle, typische Markenmerkmale. Ebenso imposant ist die Ansicht, die wohl den meisten Verkehrsteilnehmern in Erinnerung bleiben wird - das markante Heck mit den leicht nach unten gezogenen Karosserielinien, dem Diffusor und zwei Auspuffendrohren aus poliertem Stahl. Ein Hardtop für die weniger sonnenreichen Tage des Jahres gehört zur Serienausstattung des Z8. 

Das Interieur des BMW Z8 demonstriert die Synthese aus Sportlichkeit und Luxus und wartet mit Details auf, wie sie selbst in dieser Klasse nicht selbstverständlich sind.

Aluminium ist der beherrschende Werkstoff beim neuen Z8

Beim „Rückgrat“ des neuen Z8 haben sich die BMW Ingenieure für eine neue Technik entschieden, für ein sogenanntes Aluminium-Spaceframe mit Strukturblechen. So ist die Außenhaut des eleganten Sportwagens zu großen Teilen aus Aluminium gefertigt, die Stoßfänger bestehen dagegen aus Polyuretan. Der Aluminium-Spaceframe mit großen Profilquerschnitten verbindet höchste Karosseriesteifigkeit mit hervorragendem Crash- und Schwingungsverhalten.

Selbstverständlich verbirgt sich auch unter der emotionsgeladenen Außenhaut des Z8 jede Menge High-Tech. Dieses in Kleinserie in Dingolfing und in München produzierte Spitzenautomobil verfügt über jenen begeisternden Hochleistungs-V8-Sportmotor, wie er aus dem neuen BMW M5 bekannt ist.

Aus einem Hubraum von fünf Litern gibt dieses Triebwerk, das bei seiner Entwicklung zielgerichtet gleich für zwei Fahrzeugkonzepte entstand, 400 PS (294 kW) bei 6600/min ab und stellt ein maximales Drehmoment von 500 Nm bereit.

Die bei BMW von den M Modellen her bekannte, variable Verstellung der Nockenwellen (Doppel-Vanos) sowie Einzeldrosselklappen - jetzt erstmals elektronisch gesteuert - sorgen für hohes Drehmoment schon im unteren und mittleren Drehzahlbereich und gewährleisten darüberhinaus eine optimale Verbrennung bei geringen Emissionen. Der Motor ist, für beste Traktion in allen Fahrsituationen, gegenüber der Vorderachse weit zurückversetzt.

Diese eindrucksvolle Power, mittels Sechsganggetriebes und DSC-III-Systems gleichermaßen effektiv wie fahrsicher über die Hinterachse auf die Straße gebracht, beflügelt den Z8 zu herausragenden Fahrleistungen. So dauert  zum Beispiel die Beschleunigungszeit für den Standard-Sprint aus dem Stand auf Tempo 100 weniger als fünf Sekunden. Zwischenspurts beim Überholen, gleich in welchem Gang, sind dank der hervorragenden Elastizität des Motors schnell zu absolvieren, und erst bei 250 km/h endet der stürmische Vorwärtsdrang des Z8, wie immer elektronisch abgeregelt.

Aber auch die negative Beschleunigung, wie Techniker den Bremsvorgang beschreiben, imponiert - nur ganze 2,5 Sekunden vergehen, bis ein aus Tempo 100 fahrender Z8 wieder zum Stillstand gekommen ist.

Überhaupt das Fahrwerk: Auch hier findet das Material Aluminium reichlich Verwendung, vorne kommt eine völlig neu entwickelte Federbein-Achse mit exakter Zahnstangenlenkung zum Einsatz, hinten überträgt eine sogenannte Integralachse Quer- und Längskräfte. Leichtmetallräder mit neuem, eigenständigem Design exklusiv für den Z8 kennzeichnen dieses Auto. Den Kontakt zur Straße halten Hochleistungsreifen mit Notlaufeigenschaften in den Dimensionen 245/45 R 18 W vorne und 275/40 R 18 W hinten.
 
Mit einem völlig eigenen Konzept spielt damit der neue BMW Z8 in einer Liga der weltbekannten Sportwagen. Dieses in exklusiver Kleinserie gebaute Automobil, das BMW erstmals auf der IAA in Frankfurt im September 1999 der Öffentlichkeit präsentiert, ist ein Hochkaräter für echte Connaisseurs, er läßt Wunschträume von Autofans Wirklichkeit werden.
 

Dank an das BMW-Presse-Team!
Bilder (C) by BMW AG


19.07.99 © by Redaktionsbüro Kebschull Fax: 05903 - 6702 - Impressum
Hinweis: Alle auf dieser Page benutzten Marken (Porsche, Ferrari, BMW usw.)

sind eingetragene Warenzeichen und Unterliegen als solche den gesetzlichen Bestimmungen