Computerspiel Grad Prix 3



Gran Prix 3 – da ultimative Computerspiel für den Motorsport-Fan

Installation


Zuerst muß ein entsprechender Game-Controller installiert werden. Sinnvoll wäre, ein „echtes“ Sport-Lenkrad zu kaufen (z.B. bei Pearl www.pearl.de), ab 98,80 DM. Bei uns kam, mangels Lenkrad der Microsoft SideWinder zum Einsatz. Auch dieser mußte zuerst über die „Systemsteuerung – Gamecontroler“ eingerichtet und kalibriert werden. Der SideWinder wird übrigens mittels Stecker in der Soundkarte eingesteckt.

Das Programm ist schnell installiert und benötigt die folgenden Systemvoraussetzungen:

  • Windows 95/98 oder 2000, Minimum Pentium II mit 266 MHz, 32 MB RAM, 2 MB DirectX 7.0 Video- und Soundkarte, 4x-CD-ROM-Laufwerk. 
  • Empfohlen wird ein Pentium II mit 450 MHz, 64 MB RAM, 16 MB DirectX 7.0 Video- und Soundkarte, 32x-CD-ROM-Laufwerk, 3D Beschleunigungskarte. 
Je nach Option werden zwischen 80 und 320 MByte Festplattenspeicher verschlungen. Eingesetzt wurde das Spiel auf einem AMD K6 500 MHz-Rechner, 64 MB RAM, 16 MB VGA, 40x-CD-ROM-Laufwerk.

Die Installation dauert ca. 5 Minuten einschließt der DirektX 7.0-Kompotenten. Danach muß der Rechner neu gestartet werden.


Die Rennstrecke in Australien
Start auf dem Nürburgring

Gleich in der ersten Runde, stellt man fest, daß das Programm automatisch die Tastatur als Steuerung voreingestellt hat – daher erfolgt keine Reaktion auf Steuerungseingaben mittels Joystick! 

Obwohl zuerst die Option Anfänger gewählt wurde und ich in einem der schnellsten Wagen gesessen habe (Michael Schumacher), konnte ich dem Ferrari-Team keine Freude machen. Im ersten 3-Runden-Rennen belegte ich mit 11,6 Sekunden Rückstand und einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 161,77 km/h nur Platz 20, was gleichkam mit dem letzten Platz. Nur zwei Fahrer waren schlechter, aber auch nur deshalb, weil diese ausgefallen waren. Nach einer weiteren Trainingsrunde habe ich es dann noch einmal versucht. Diesmal immerhin Platz 11 mit 190,63 km/h.

Jetzt wurde ich mutig und versuchte einmal ein Gran Prix-Rennen. Da das Grand Prix-Jahr natürlich in Melborn (Australien) starten, mußte ich mich erst einmal mit der neuen Strecke vertraut machen. Ganz schön schwierig, weil mittlerweile auch schon nach 30 Minuten Fahrt im Ferrari-Cockpit die ersten Konzentrationsschwächen auftraten. Mein bestes Ergebnis war bislang ein 5. Platz.

Fazit

Obwohl ich kein Spiele-Experte bin, hat mich dieses Spiel sofort begeistert. Ein absolutes Muß für jeden Motorsportfan. Aber Achtung, das Programm hat ein hohes „Such-Potential“, da ein Rennenwochenende natürlich aus Training, Qualifying, Warmup und Rennen besteht. Da vergeht die Zeit wie im „Rennwagen“... Weitere Informationen unter:


WWW.Sportwagen-HP.de die schnellste Motorsport-Page im Internet.
 

31.08.00 © by Redaktionsbüro Kebschull Fax: 05903 - 6702 - Impressum
Hinweis: Alle auf dieser Page benutzten Marken (Porsche, Ferrari, BMW usw.) sind eingetragene Warenzeichen und unterliegen als solche den gesetzlichen Bestimmungen