Motorsport - Sears Point

Rückblick auf das Vorjahr

4. Lauf American Le Mans Serie
 
Die Aufholjagd für Audi hat begonnen

Das Europa-Gastspiel der American Le Mans-Serie (ALMS) ist beendet: Nach den Rennen in Silverstone und auf dem Nürburgring geht der Titelkampf am 23. Juli im kalifornischen Sears Point in die fünfte Runde. Das Ziel der Audi Werksfahrer, die im Juni bei den 24 Stunden von Le Mans einen Dreifachsieg feierten, ist klar: In den verbleibenden zwei Dritteln der Meisterschaft wollen sie angreifen und die Führung zurück erobern.

"Das Rennen auf dem Nürburgring hat gezeigt, dass unser speziell für Le Mans entwickelte Auto auch auf anderen Strecken schnell ist", erklärt Reinhold Joest, der mit seinem Team Audi Sport North America und den Rennsportwagen Audi R8 bereits in den USA eingetroffen ist. 

Leichtes Spiel hat die Mannschaft aber nicht. "Wir kennen die Strecken in den USA fast überhaupt nicht. Gerade Sears Point wird besonders hart, weil die Streckencharakteristik dort völlig anders ist als in Le Mans", weiß Audi Sportchef Dr. Wolfgang Ullrich.


Team Chef Reinhold Joest
Die Fahrerteams Frank Biela/Emanuele Pirro und Rinaldo Capello/Allan McNish stehen vor einer großen Herausforderung: Bis auf Allan McNish ist noch keiner der Piloten je zuvor in Sears Point gefahren - ganz im Gegensatz zur Konkurrenz: Im vergangenen Jahr teilten sich die Teams von BMW und Panoz in Kalifornien die Plätze auf dem Podium.

"Wir müssen jetzt dringend Punkte aufholen, weil wir zwei Rennen mit den Vorjahresautos gefahren sind. Der Kampf um die Meisterschaft wird für uns immer enger", sagt Le Mans-Sieger Frank Biela. Das System der ALMS macht es allerdings schwer, den Vorsprung der Konkurrenz abzuarbeiten: Selbst wenn ein Auto nicht platziert ist, können die Fahrer Punkte für schnelle Runden oder Führungsphasen sammeln.


Allan McNish
 
Der 3,14 Kilometer lange Kurs 35 Autominuten nördlich von San Francisco zählt zu den berühmtesten Rennstrecken der USA. An 50 Wochenenden im Jahr sind von der NASCAR-Serie über Superbikes bis hin zu Dragster-Rennen die unterschiedlichsten Motorsport-Veranstaltungen zu Gast. Allein im vergangenen Jahr verfolgten mehr als eine halbe Million Zuschauer das Geschehen an der Rennstrecke.

Der aktuelle Punktestand

Fahrer
1. Jörg Müller (BMW) 105
2. JJ Lehto (BMW) 103
3. Jan Magnussen (Panoz) 95
4. David Brabham (Panoz) 94
5. Frank Biela (Audi R8) 87
6. Emanuele Pirro (Audi R8) 85
7. Allan McNish (Audi R8) 71
8. Rinaldo Capello (Audi R8) 70
9. Hiroki Katoh (Panoz) 66
10. Bill Auberlen (BMW) 64

Hersteller
1. BMW 100
2. Panoz 90
3. Audi 87
4. Cadillac 53
5. Lola 47
6. Ferrari 38

Der Zeitplan in Sears Point
 
Freitag, 21. Juli 10.15 - 11.15 Uhr freies Training
(19.15 - 20.15 Uhr MEZ) 
14.35 - 14.55 Uhr 1. Zeittraining
(23.35 - 23.55 Uhr MEZ) 
Samstag, 22. Juli  10.20 - 11.20 Uhr freies Training
(19.20 - 20.20 Uhr MEZ) 
14.20 - 14.40 Uhr 2. Zeittraining
(23.20 - 23.40 Uhr MEZ) 
Sonntag, 23. Juli 08.20 - 08.45 Uhr Warm-up
(17.20 - 17.45 Uhr MEZ) 
12.00 Uhr Start 
(21.00 Uhr MEZ) 

Sears Point im Fernsehen

Sonntag, 23. Juli 
22.00 - 23.00 Uhr Eurosport (live)
23.15 - 24.00 Uhr Eurosport (live)

Montag, 24. Juli 
08.30 - 09.30 Uhr Eurosport (Highlights)

Zum Rennen

Alle Fotos © Redaktionsbüro Kebschull. Weitere Fotos auf Anfrage.
WWW.Sportwagen-HP.de die schnellste Motorsport-Page im Internet (s.a. http://www.dtm-info.de)


15.07. 2000 © by Redaktionsbüro Kebschull Fax: 05903 - 6702 - Impressum
Hinweis: Alle auf dieser Page benutzten Marken (Porsche, Ferrari, BMW usw.)
sind eingetragene Warenzeichen und unterliegen als solche den gesetzlichen Bestimmungen