50 Jahre Porsche - Ein umfassender Rückblick


Ich bedanke mich bei der Porsche Pressestelle für die umfangreichen Materialien, die ich für die nachfolgenden Seiten benutzt habe,


10 Innovationen in Porsche-Sportwagen und bemerkenswerte Porsche-Entwicklungen

1948

Der erste Porsche, Typ 356 Nr. 1, verfügt bereits über eine Aluminiumkarosserie, Aluminium-Kurbelgehäuse und -Zylinderköpfe.

1950

Porsche-Schlepper mit 2-Zylinder-Aluminiummotor (Typ AP 17).

1951

Porsche Ringsynchronisierung, mehr als 100 Patente. Bis 1968 entstanden jährlich über eine Million Getriebe nach dem System Porsche in der ganzen Welt.

1952

Verchromte Aluminiumzylinder im 356 1,3 Liter Motor, Vorteil: verschleißfeste Lauffläche mit guter Schmierung.

1954

Porsche-Synchronisierung in allen Grand Prix-Rennwagen.

1955

1956

550 A Spyder, erster Gesamtsieg bei der Targa Florio.

1962

1964

Porsche 904 mit aerodynamischer Kunststoffkarosserie, cW-Wert 0,33.

1965

Sicherheitscabriolet 911 Targa.

1966

Erster Fallversuch-Crash in Zuffenhausen mit dem Porsche 904.

Erster Abgasprüfstand in Europa mit Genehmigung der amerikanischen EPA zur Durchführung kalifornischer Abgastests.

Porsche 906 Rennwagen mit Front- und Heckspoiler.

Porsche 911 S 2.0, das erste Serienfahrzeug mit innenbelüfteten Bremsscheiben.

Werksfoto Porsche AG1968

Kraftstoffeinspritzung und Hochspannungszündung in Serie.

Mit dem Porsche 907 erster Gesamtsieg bei den 24 Stunden von Daytona.

909 Bergspyder: 430 kg, 275 PS, Fahrwerksfedern und Kraftstoffbehälter aus Titan, beweglicher Heckspoiler und Beryllium-Bremsscheiben.

Gewinn der Europa-Bergmeisterschaft (910 Spyder).

Mit dem 911 T erste Rallye Weltmeisterschaft und erster Gesamtsieg bei der Rallye Monte Carlo.

1969

ABS-Versuche im 908/02 Rennwagen.

Mit den Rennwagen 908 und 917 erste Sportwagen Weltmeisterschaft für Porsche.

1970

914-6 serienmäßig mit Magnesiumfelgen.

Mit dem 917 K 4,5 Liter erster Le Mans Gesamtsieg für Porsche.

Im 908/3 erstmals gelochte Bremsscheiben.

1971

917-Rennwagen mit Magnesiumrohrrahmen und Verstellstabilisator.

Erster Beschleunigungsschlitten in Weissach.

Galvanisch verzinkte Bodenbleche.

1972

Überrollversuche und Seitenaufprallversuche mit dem Porsche 911.

CanAm-Gesamtsieg mit Porsche Typ 917-10 (12 Zylinder-Turbomotor, 1.000 PS), dem bis dahin leistungsstärksten Rennwagen.

911 Carrera RS erster Serienwagen mit Front- und Heckspoiler (Vorstellung).

1973

Forschungsprojekt Langzeit-Auto-Präsentation auf der IAA.

Erste Crashanlage und Vorversuche in Weissach.

Automatische 3-Punkt-Gurte serienmäßig.

1974

1975

Porsche führt als erster Automobilhersteller der Welt serienmäßig die feuerverzinkte Karosserie ein.

1976

Produktionsbeginn des Typs 924, Gesamtproduktion der Vierzylinder-Baureihe 325.231 Fahrzeuge (924, 944, 968).

Mit den Rennwagen 935 und 936 Doppelweltmeisterschaft (Gruppe 5 und Gruppe 6).

1977

Produktionsbeginn des Porsche 928 mit Soft-Bug und -Heck, Weissach-Achse, V8-Leichtmetallmotor, Transaxle-Bauweise, Fehleranzeige-Display, Auto des Jahres 1978, Gesamtproduktion der Achtzylinder-Baureihe 61.000 Fahrzeuge.

Bremsanlage mit 4-Kolben-Bremszange und gelochten Bremsscheiben Serie im 911 Turbo.

1980

Entwicklung eines völlig neuen Cockpit-Layouts für den Airbus.

Serienmäßig Kotflügel aus glasfaserverstärktem Polyurethan im 924 Carrera GT.

Reifendruckkontrollsystem im Porsche 924 GTP Le Mans.

1981

Produktionsbeginn 944 mit elektronischer Benzineinspritzung (Motronic), weltweit erstmals beheizte Lambda-Sonde.

SAVE Rettungswagen (Schnelle Ambulante Vorklinische Erstversorgung).

Porsche Flugmotor. Vorteile: Wirtschaftlichkeit, Einhebelbedienung, geringe Geräusch- und Umweltbelastung. Demonstration der Zuverlässigkeit durch einen Weltflug, bei dem

55 Länder angeflogen und über 100.000 km zurückgelegt werden.

TAG Turbo-Motor made by Porsche (Auftragsentwicklung der TAG-Gruppe) für die Formel 1: V6 Turbo 1,5 Liter, Gewinn der Formel 1-Weltmeisterschaften 1984, 1985 und 1986.

1982

Entwicklung des Doppelkupplungsgetriebe (PDK), Renneinsatz 1985 im 956 Gruppe C Rennwagen, Unterboden mit Groundeffekt, vollelektronisches Motormanagement (Motronic), Denloc Sicherheitsrennreifen, Hohlspeichenfelge mit Luftdruckkontrollsystem und 6-Zylinder-Boxer Turbo-Motor, später kombinierte Luft/Wasserkühlung, Zylinderkopf und Zylinder verschweißt, Gewinn der Langstrecken-Weltmeisterschaft (Gruppe C).

1983

Beginn der Entwicklung des 959 mit programmgesteuertem Allradantrieb, Dämpfungs- und Niveauregulierung, Kunststoffaußenhaut, Turbo-Motor mit Registeraufladung und Ladeluftkühlung, Titanpleuel, 6-Gang-Getriebe.

1984

Offset-Crashversuche mit 50 Prozent Überdeckung.

Beheizte Lambda-Sonde in allen Porsche-Modellen weltweit.

Alle Porsche-Fahrzeuge serienmäßig mit Aktivkohlefilter.

Manuell gesteuerter Allradantrieb im Porsche 953 (Basis 911),

erster Gesamtsieg bei der Rallye Paris-Dakar.

1985

Türverstärkung weltweit.

Sekuriflex Windschutzscheibe.

4-Ventil-Technik in Serie im 928 S Kat.

Bootsmotor für Rennboote, 8-Zylinder Biturbo-Motor (Basis 928), Leistung über 700 PS.

Keramik-Portliner im 944 Turbo.

ABS in Serie im Porsche 928 S.

1986

Porsche 944 Turbo als erstes europäisches Automobil serienmäßig mit Fahrer- und Beifahrer-Airbag für USA.

Zweite Crashanlage in Weissach.

Inbetriebnahme des Weissacher Windkanals mit geschlitzten Wänden und Grenzschichtabsaugung.

Erste Rennserie mit Katalysatorfahrzeugen: 944 Turbo Cup.

911 Carrera für Schweiz und Australien mit Geräuschkapselung.

In allen Modellreihen Katalysatoren serienmäßig (ausschließlich 911 Turbo).

1988

Carrera 4 mit Allradantrieb, Metallkatalysator, ausfahrbarem Heckspoiler, recyclingfähigen Bug- und Heckstoßfängern, Motor mit Doppelzündung, aerodynamisch optimiertem Fahrzeugunterboden, elektrothermischem Sensor für Tankanzeige. 928 S4 mit RDK (Reifendruckkontrolle) und PSD (Porsche Sperrdifferential).

1989

911 Carrera 2 mit Tiptronic.

Fahrer- und Beifahrerairbag in allen US-Fahrzeugen serienmäßig.

1990

Alle Porsche-Fahrzeuge mit asbestfreien Bremsbelägen, Kupplungsbelägen und Dichtungen.

911-Motor mit Kunststoffansauganlage.

1991

Porsche stattet als erster deutscher Hersteller alle linksgelenkten Modelle serienmäßig mit Fahrer- und Beifahrer-Airbag aus.

968-Motor mit Variocam-Nockenwellenverstellung (elektrisch-hydraulisch), Bypaßsauganlage und Bremsanlage mit spezieller optimierter Kühlluftzuführung.

Drehmomentstärkster 3 l-Saugmotor in Serienfahrzeugen.

928 GTS mit zweistufiger Resonanzsauganlage.

Stufenweise Umstellung auf wasserlösliche Metallic-Lacke.

Porsche Fahrzeuge sind weitgehend cadmiumfrei.

1992

System zur Erfassung des Kraftschlusses zwischen Fahrbahn und Reifen, entwickelt im Rahmen des europäischen Forschungsprogramms PROMETHEUS.

Porsche-Fahrzeuge weitgehend FCKW-frei (Schäume, Klimaanlage).

1993

Mehrlenker-Hinterachse in Leichtbauweise mit Fahrschemel im 911 Carrera.

1994

Tiptronic S-Doppelfunktionsgetriebe mit fahreradaptiver Steuerung und Schaltmöglichkeit vom Lenkrad.

Fahrdynamisches Allradsystem, bestehend aus Allradantrieb, automatischem Brems-Differential und fahrdynamischem Sperrdifferential im 911 Carrera 4.

Porsche führt als erster Hersteller Wasserbasislacke für Reparaturlackierungen ein.

System zur automatischen Geschwindigkeits- und Abstandsregelung, entwickelt im Rahmen des europäischen Forschungsprogramms PROMETHEUS.

1995

911 Turbo mit Biturbomotor, erstes Fahrzeug weltweit serienmäßig mit

On-Board-Diagnose II, reibverschweißten 18 Zoll-Hohlspeichenrädern (Porsche-Patent), Leichtbau-Spoilerdeckel in weiterentwickelter RTM-Technik.

Neues Targa-Dachkonzept mit elektrisch betätigtem, großflächigem Glasdach

911 Carrera mit Varioram-System (kombiniert mit einer zweistufigen Resonanzansauganlage).

1996

Einführung des Modells Boxster mit Mittelmotor, elektrischem Verdeck (12 Sekunden Öffnungs- beziehungsweise Schließzeit) und dem größten Gepäckvolumen aller Roadster. Hoher Sicherheitsstandard.

1997

Präsentation und Produktionsbeginn des völlig neuen 911 Carrera mit wassergekühltem Sechszylinder-Boxermotor im Heck. Konsequenter Leichtbau

1998

Vorstellung des 911 Cabriolet, Seitenairbags mit je 30 Liter Volumen serienmäßig. Eines der sichersten Cabriolets weltweit.


Zuletzt aktualisiert 20.06.98 (07.10.98) vom Redaktionsbüro Kebschull Fax: 05903 670-2