OffRoad
  Ein Meister im Gelände

Die überragenden Fahrleistungen auf der Straße gehen beim Cayenne nicht auf Kosten der Offroad-Fähigkeiten. Schon in der Grundausstattung ist er ein Meister im Gelände. Mit seinem intelligenten Vierrad-Antrieb absolviert er Fahrten durch leichtes Gelände ohne Veränderung der Traktionssysteme. Für schwieriges Gelände greift das “Porsche Traction System" auf die serienmäßige im Verteilergetriebe integrierte Geländeuntersetzung zurück. Das Reduktionsgetriebe arbeitet mit einem Untersetzungsverhältnis von 2,7 und ermöglicht extreme Fahrmanöver im Gelände. Mit dem Einlegen des so genannten Low-Range-Modus über einen Wippschalter auf der Mittelkonsole werden automatisch mehrere Regelsysteme auf den Gelände-Einsatz vorbereitet: Das PTM schaltet auf die Geländeuntersetzung um und wechselt für die Ansteuerung der Sperren in ein spezielles Gelände-Kennfeld, das PSM reagiert mit einem traktionsorientierten Gelände-ABS und -ABD und die Luftfederung im Cayenne Turbo verändert sich automatisch auf Geländeniveau. Porsche ist der erste Automobilhersteller der diese System-Kombination über einen zentralen Offroad-Schalter anbietet und damit das Risiko von Bedienungsfehlern im Gelände-Einsatz reduziert. 

Die serienmäßigen Offroad-Eigenschaften des Cayenne lassen aber noch eine weitere Steigerung zu. Sollte das Gelände so hohe Anforderungen stellen, dass einzelne Räder den Bodenkontakt verlieren, sichert eine starre Kopplung des Vierrad-Antriebs das Weiterkommen. Die 100-Prozent-Längssperrung wird durch ein zweites Betätigen des Offroad-Schalters aktiviert. Der Cayenne Turbo wird durch seine serienmäßige Luftfederung beim Klettern noch besser unterstützt. Im Sondergeländeniveau mit 273 Millimeter Bodenfreiheit beträgt der Böschungswinkel vorne bis zu 32 Grad und hinten 27 Grad, so dass das Fahrzeug selbst vor relativ steilen Rampen nicht kapitulieren muss. Auch extreme Geländekuppen bilden kein unüberwindliches Hindernis: Ein Rampenwinkel von 25 Grad verhindert ein frühes Aufsetzen zwischen den Achsen. Für Wasserdurchfahrten bis zu einem halben Meter (im Sondergeländeniveau: 556 Millimeter) sind beide Cayenne-Modelle bestens gerüstet. Dafür sorgen ein spezielles Dichtigkeitskonzept sowie ein hochgelegter Ansaugschnorchel, eine hochgelegte Getriebe-Entlüftung und der voll gekapselte Schweller.

Sichere Traktion auch im schwierigsten Gelände

Für äußerst extreme Geländegänger bietet Porsche auf Wunsch noch ein weiteres Highlight an: das Advanced Offroad-Technik-Paket. Neben einem speziellen Schwellerschutz und einem Stahlblech-Unterbodenschutz im Kühlerbereich gehört zu dieser Individualausstattung unter anderem eine regelbare und 100 Prozent sperrbare Differenzialsperre an der Hinterachse. Die 100-Prozent-Sperrwirkung wird mit dem zentralen Offroad-Schalter durch ein drittes Betätigen aktiviert. Die geregelte Hinterachs-Quersperre sorgt für noch mehr Traktion der Räder beim Anfahren auf unterschiedlichen Reibwerten und bei Kurvenfahrt.

Ein weiterer enormer Vorteil dieses speziellen Gelände-Technikpakets sind die über einen Schalter auf der Mittelkonsole hydraulisch entkoppelbaren Stabilisatoren an der Vorder- und Hinterachse. Das erhöht die Achs-Verschränkungswerte an beiden Achsen um 70 Millimeter, was nicht nur den Fahrkomfort durch geringere Wankbewegungen verbessert, sondern auch die Geländegängigkeit und Traktion beim Überqueren von Felsbrocken, Baumstämmen oder großen Boden-Unebenheiten nochmals steigert.

Um das sportliche Fahrverhalten des Cayenne im Onroad-Betrieb zu gewährleisten, ist eine Entkopplung der Stabilisatoren nur in der Low-Rang-Stufe möglich. Kehrt der Cayenne mit entkoppelten Stabilisatoren aus dem Gelände auf die Straße zurück, garantiert eine zusätzliche Sicherheitseinrichtung für die notwendige Fahrstabilität: Beim Überschreiten einer Geschwindigkeit von 50 km/h werden die “Stabis” automatisch wieder gekoppelt.
 

Fotos ©) by Porsche AG.
Alle Angaben ohne Gewähr.
© copyright by Redaktionsbüro Kebschull   25.05. 2002