Porsche - Ergebnis 1998

Natürlich bleibt Porsche auch weiterhin Schwerpunkthema bei sportwagen-hp.de. Schwerpunkt der Berichterstattung ist das Modelljahr 1999.


Porsche AG: Paragraph 15 WpHG-Mitteilung

Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG übermittelt von der DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

Stuttgart/Paris (ots-Ad hoc-Service) - Porsche verdoppelt Gewinn - Höhere Dividende und Jubiläumsbonus für Aktionäre

Die Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG, Stuttgart, konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr 1997/98 ihren Gewinn gegenüber dem Vorjahr nahezu verdoppeln. In der heutigen Aufsichtsratssitzung wurde das Konzern-Ergebnis vor Steuern mit 324,4 Millionen Mark (Vorjahr: 165,3 Millionen Mark) und nach Steuern (Jahresüberschuß) mit 276,9 Millionen Mark (Vorjahr: 139,4 Millionen Mark) festgestellt. Die Porsche AG erwirtschaftete mit 250,0 Millionen Mark sogar einen mehr als doppelt so hohen Jahresüberschuß als im Vorjahr (119,4 Millionen Mark).

Vorstand und Aufsichtsrat des Unternehmens schlagen der Hauptversammlung am 22. Januar 1999 vor, für das Geschäftsjahr 1997/98 (31. Juli) eine Dividende von 19 Mark an die Stammaktionäre sowie von 20 Mark an die Vorzugsaktionäre auszuschütten. Hinzu kommt jeweils ein Jubiläumsbonus von 5 Mark je Aktie, so daß sich die tatsächlich auszuschüttende Dividende auf 24 Mark je Stammaktie und 25 Mark je Vorzugsaktie beläuft. Die Ausschüttungssumme von insgesamt 42,875 Millionen Mark ist die höchste in der Geschichte des Unternehmens. Für das vorangegangene Geschäftsjahr hatten die Stammaktionäre eine Dividende von 14 Mark und die Vorzugsaktionäre eine Dividende von 15 Mark erhalten; die Ausschüttungssumme hatte insgesamt 25,375 Millionen Mark betragen.

Nach der bereits durch Vorstand und Aufsichtsrat beschlossenen Zuführung von 125 Millionen Mark in die Gewinnrücklagen wird der Hauptversammlung außerdem eine weitere Einstellung von 82,125 Millionen Mark in die Gewinnrücklagen vorgeschlagen.

Porsche hat 1997/98 sein Geschäft dank der starken Nachfrage nach den beiden Modellreihen 911 und Boxster erneut ausweiten können. Der Absatz des Konzerns stieg um 13 Prozent auf 36.686 Fahrzeuge, der Umsatz um 20 Prozent auf 4,9 Milliarden Mark. Auch im laufenden Geschäftsjahr sind die Umsatz- und Ertragsperspektiven dank eines hohen Auftragsbestandes und einer vorausschauenden, längerfristigen Absicherung gegen mögliche Kursschwächen der wichtigsten Währungen positiv.

Ende der Mitteilung

Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de


10.11.98
© by Redaktionsbüro Kebschull Fax: 05903 - 6702 - Impressum

Hinweis: Alle auf dieser Page benutzten Marken (Porsche, Ferrari, BMW usw.) Sind eingetragene Warenzeichen und Unterliegen als solche den gesetzlichen Bestimmungen