Highlights
 

Schnellster in der 911-Familie

Porsche verbindet im neuen 911 GT2 die extreme Sportlichkeit des 911 GT3 mit der hohen Leistungs-
fähigkeit des 911 Turbo. Nur 4,1 Sekunden benötigt der Schnellste in der 911-Familie für den Spurt von 0 auf 100 Stundenkilometer. Nach 12,9 Sekunden zeigt die Tacho-Nadel schon die 200 km/h-Marke an. Und erst bei 315 km/h endet der Drang nach Vortrieb. Auf der Nordschleife des Nürburgrings unterbot er die Bestzeit des GT3 und blieb deutlich unter 7,56 Minuten. Damit ist der Porsche GT2 neuer Rundenrekord-Halter für straßenzugelassene Serienfahrzeuge.

Biturbo-Motor mit 340 Kilowatt (462 PS)

Der Motor ist als Leistungsvariante aus dem 6-Zylinder-Boxermotor des 911 Turbo entwickelt worden. Dabei sind die beiden Turbolader für einen höheren Luftdurchsatz ausgelegt, so dass der Ladedruck bei Volllast auf 2 bar angehoben werden konnte. Die Leistung des 3,6 Liter-Aggregats beträgt nun 340 kW (462 PS) bei 5.700/min, also zehn Prozent mehr als beim 911 Turbo. Das maximale Drehmoment von 620 Newtonmeter liegt schon bei 3.500/min an und steht bis 4.500/min zur Verfügung. Diese enorme Kraft schickt der GT2 über ein Sechs-Gang-Schaltgetriebe an die Hinterräder.

Idealgewicht eines Leichtathleten

Extreme Sportlichkeit stand bei der Entwicklung des GT2 klar im Vordergrund. Deshalb galt es nicht nur die Motorleistung zu erhöhen, sondern auch das Fahrzeuggewicht zu reduzieren. Mit 1.440 Kilogramm liegt der GT2 genau 100 Kilogramm unter dem 911 Turbo und bringt in Verbindung mit seinen Leistungsdaten ein neues Idealgewicht auf die Waage: Das Leistungsgewicht beträgt 4,23 kg/kW.

Höchste Fahrdynamik

Das Fahrverhalten des 911 GT2 ist auf sehr sportlich agiles Handling ausgelegt. Auch extrem hohe Querbeschleunigung, Lastwechsel in Kurven oder Spurwechsel bei hohen Geschwindigkeiten bringen den jüngsten Porsche nicht aus dem Konzept. In jeder Fahrsituation überzeugt er durch seine sehr hohe aktive Sicherheit. Die Basis für so viel Fahrdynamik ist durch eine veränderte Aerodynamik und eine gezielte Neuabstimmung der Vorder- und Hinterachse geschaffen worden, die sowohl ein strafferes Feder-/Dämpfersystem als auch Änderungen an der Radaufhängung umfassen.

Keramikbremsscheiben serienmäßig

Der 911 GT2 ist serienmäßig mit dem revolutionären Bremssystem "Porsche Ceramic Composite Brake" (PCCB) ausgerüstet. Die Keramik-Bremsscheiben wiegen rund 50 Prozent weniger als Metall-Bremsscheiben vergleichbarer Größe und reduzieren die ungefederten Massen am Fahrzeug um 16,6 Kilogramm. Sie zeichnen sich darüber hinaus durch schnelles Ansprechen, höchste Fading- Stabilität, hervorragendes Nass-Ansprechverhalten, hohe Lebensdauer und absolute Korrosions-
sicherheit aus.

Fotos (C) by Porsche AG.
Alle Angaben ohne Gewähr.
© copyright by Redaktionsbüro Kebschull   18.02. 2001