Porsche
911 GT3
1
Highlights
2
Überblick
3
Rekordhalter
4
Motor
5
Getriebe
6
Fahrwerk
7
Aerodynamik
8
Bremsen
9
Motorsport
10
Daten
11
Galerie
 
 
 
 
 
Porsche 911 GT3

Seitenende
|  Zurück: Start  | Porsche auf sportwagen-hp.dehttp://www.porsche.de  |
1 

Highlights 
 
 
Ein atemberaubender Sprinter
 
Die Charakterzüge des neuen Porsche 911 GT3 lassen sich auf einen kurzen Nenner bringen: Ein Sportwagen pur, der sich auf der Straße und auf der Rennpiste pudelwohl fühlt. In nur 4,8 Sekunden spurtet er von 0 auf 100 km/h. Nach weiteren elf Sekunden erreicht die Tacho-Nadel die 200 km/h-Marke. Und erst bei 302 km/h endet der Drang nach Vortrieb. Rallye-Weltmeister Walter Röhrl begeistern  aber nicht nur diese Spitzenwerte, sondern auch die überlegenen Handling-Eigenschaften dieses aufregenden Sportwagens. Bei Erprobungsfahrten benötigte er für eine Runde auf der Nordschleife des Nürburgrings gerade mal 7.56 Minuten. Das ist neuer Rundenrekord mit einem straßenzugelassenen Serienfahrzeug.

Le Mans-Sieger-Technik für den Motor

Unter der Motorhaube versteckt sich Porsche-Motorsporttechnik. Das 3,6 Liter-Aggregat ist eine Weiterentwicklung des 6-Zylinder-Aluminium-Boxermotors aus dem Le Mans-Siegerwagen 911 GT1. Die Zylinderköpfe bestehen aus der extrem temperaturbeständigen Leichtmetall-Legierung RR 350. Pleuel aus Titan stemmen
 
 

bis zu 370 Newtonmeter auf die speziell behandelte Kurbelwelle, die über ein 6-Gang-Schaltgetriebe die Kraft an die hinteren Räder schickt. Bei 7.200/min liefert das Triebwerk seine maximale Leistung von 265 kW (360 PS) und erst bei 7.800/min gerät die Nadel des Drehzahlmessers in den roten Bereich. 

 

Das Leistungsgewicht eines Spitzensportlers

Nur 30 Kilogramm bringt der 911 GT3 mehr auf die Waage als sein Bruder 911 Carrera. Berücksichtigt man die zusätzlichen Verstärkungen im Bereich Karosserie, Getriebe, Bremsen und Fahrwerk, die aufgrund der gesteigerten Fahrleistungen notwendig waren, so adelt ihn sein DIN-Leergewicht von 1.350 Kilogramm in Relation zu seinen Motordaten zum Super-Leichtathlet: Sein Leistungsgewicht beträgt 5,09 kg/kW.

Sicheres und direktes Fahrverhalten

Grundsätzlich ist das Fahrverhalten des 911 GT3 auf ein sehr sportlich agiles Handling ausgelegt. Dennoch bleiben die Fahrzeugreaktionen vorhersehbar und auch in Grenzsituationen gut beherrschbar, was wesentlich zur aktiven Sicherheit des GT3 beiträgt. Zum Fahr-Erlebnis selbst: Eindrücke mit anderen Serienfahrzeugen verblaßen dagegen schnell und die Suche nach Vergleichbarem zeigt in Richtung Motorsport. So liegt die maximale Querbeschleunigung in Kurven – um nur einen wichtigen Faktor auf diesem Gebiet zu nennen – auf einem extrem hohen Niveau. Die auftretende Seitenneigung bleibt dagegen äußerst gering. Die Lenkwinkel nehmen im Bereich der maximalen Querbeschleunigung nur wenig zu, die Lenkkraft steigt dagegen über die Querbeschleunigung an. So wird dem Fahrer ein hervorragender Straßenkontakt vermittelt.

So bremst keiner

Aufgerüstet wurde an allen vier Rädern: Größere und verstärkte 4-Kolben-Monobloc-Festsättel mit Schrägverschleißausgleich packen die gelochten und innenbelüfteten Bremsscheiben, die gegenüber dem 911 Carrera weiter gewachsen sind. 330. Millimeter mißt ihr Durchmesser vorne und hinten. An der Vorderachse unterstützt eine gezielte Luftführung die bessere Kühlung der Bremsen. Die Anstrengungen der Porsche-Versuchs und Entwicklungsingenieure haben sich gelohnt: Die Verzögerungswerte des GT3 übertreffen selbst die des 911 Turbo (993)
Seitenanfang

Fotos © Pressefotos Dr. Ing. h.c. Porsche AG
WebDesign © 15.05.1999 Redaktionsbüro Kebschull, D1: (0171) 53 055 14, Fax: (05903) 670-2