Porsche - Sportfahrwerk


Ein Kommentar von Michael Jarke

Porsche entwickelt und produziert seit 50 Jahren Sportwagen. Aufgrund des großen Engagements im Motorsport werden bei der Entwicklung neuer Modelle andere Maßstäbe angelegt, als bei "normalen" Autoherstellern.

Daher kann ich mir einfach nicht vorstellen, daß ein solch gravierender Fehler bei der Entwicklung vom 986'er und 996'er sowie deren Sportfahrwerke aufgetreten ist. Der TÜV erteilte Porsche Betriebsgenehmigungen für diese Entwicklungen, so daß auch von Außenstehenden die Qualität der Produkte geprüft wurde.

Ich kann mir daher eigentlich nur vorstellen, daß Produkte von einzelnen Tunern nicht den Vorgaben von Porsche entsprochen haben, wie dies schon bei den 18"-Rädern vorgekommen sein soll. Daß Porsche im Interesse der Kunden eine entsprechende Warnung herausgibt, ergibt für mich mehr Sinn.

Daher wird es wohl ein neues Porsche-Sportfahrwerk geben, daß dann wahrscheinlich etwas mehr als die Eigenentwicklungen der Tuner kosten wird. Daß Porsche an der Steigerung des eigenen Umsatzes interessiert ist, liegt auf der Hand. Das ist für mich ein Grund weitere Porsche-Aktien zu kaufen, da kein Kunde an solchen Geschäftspraktiken der PAG etwas ändern kann und jeder Kunde mit den Aktien an den Umsatz- und Gewinnsteigerungen des Unternehmens mitverdienen kann.

Michael Jarke

Aktionär der Porsche AG und Porsche 911 - Besitzer


E-Mail: jarke@t-online.de

URL: http://www.jarke.de (u.a. Infos über meine beiden Porsche 911 - incl. Photos)


Zuletzt aktualisiert 17.01.99 von Redaktionsbüro Kebschull. Die namentlich gekennzeichnet Beiträge werden nur vom Redaktionsbüro Kebschull redaktionell betreut und entsprechen nicht der Meinung von Sportwagen-hp.de!